Ungeheure Spannung am letzten Spieltag

Herzschlagfinale in Spelle

Der SC Spelle-V. musste im letzten Spiel der Saison einen Vier-Tore-Vorsprung herausschießen, um den Haselünner SV noch abzufangen. Das war die Voraussetzung und sorgte Spannung pur am letzten Spieltag.

Die Speller um Coach Siggi Wolters hatten in den letzten Spielen Punkt um Punkt aufgeholt und wollten unbedingt noch die Meisterschaft erreichen. Der HSV hingegen wirkte in den letzten Spielen etwas verkrampft und nervös.

So begann das Spiel auch entsprechend. Vor einer großen Zuschauerkulisse, über 1000 Zuschauer, begannen die Speller sehr druckvoll und engagiert. Zu Halbzeit führten die Speller bereits, auch verdient mit 3:0.

In der Halbzeit stellte Trainer Georg Schultejans die Spieler entsprechend auf die zweite Halbzeit ein, um den Traum von der Meisterschaft wahr werden zu lassen. Wesentlich ruhiger und besonnener spielte der HSV, lies die Speller kaum noch zur Entfaltung kommen und kontrollierte das Geschehen. Spelle, sichtlich vom hohen Tempo und den Temperaturen geschwächt, agierte nur noch sporadisch. Der HSV konterte fortan gefährlich. In der 83. Minute nutze der HSV einen Konter durch Manfred Poppe mit dem erlösenden Tor zum 3:1  und entfachte eine riesen Freude bei den mitgereisten HSV-Anhänger (10 Busse).

Mit dem Schlusspfiff war dann kein Halten mehr… nur noch riesen Freude und Jubel.

Im Anschluss fand die Meisterschaftsfeier mit den tollen Fans in der Haselünner Stadthalle statt. Die Mannschaft selber feierte im Anschluss noch bis in den frühen Morgenstunden weiter…

Haselünner SV Meister 85-86
Hoch her ging es in der Kabine beim neuen Bezirksligameister Haselünner SV.Da erst war die letzte Anspannung des knappen Meisterrennens in Spelle gewichen. Sektflaschen und die meistertrophäe machten abwechselnd die Runde…
Foto: Hermann Gerdes

Auf dem Bild von oben links: Mannfred Poppen, Martin Freese, Trainer Georg Schultejans, Leo Höcker, Georg Schulte, Peter Töller, Uwe Brüggen, Heinz Brinker, Johannes Lampen, Bernd Bruns Hubert Rammler.

Knieend von links: Frank Langen Hermann-Josef Steinkamp, Ludger Buitmann, Dieter Ostermann, Ernst-August Milzarek und Obmann Günter Strotmann.